Home
Links
News
Gästebuch
Der Justizskandal
Dokumente
Mein Schriftwechsel
Prof.Dr.H.Altenkirch
Medienberichte
 

In stillem Gedenken

an meinen Anwalt

Herr Thomas Grüner

.......er verstarb völlig überraschend am 2.8.2010 in seiner Kanzlei.

Mein herzliches Beileid

für die ganzeFamilie,

für die Freunde und Trauernden!

Aktualisisiert : Januar 2011

Man beachte diesen Eintrag in meinem Gästebuch !!!!

Eingetragen von:Ali Baba

Herr Dr. Markus Weihrauch ist Oberarzt in einem überwiegend von den Berufsgenossenschaften gesponsertem Institut für Arbeitsmedizin. Seine Gutachten sind unzureichend recherchiert und parteiisch für die BG´s.

.........mein Kommentar: genau so ist es ...m.E.wurde er deshalb ja auch gewählt.

Ich würde mir wünschen an meinem Grab stehen zu können, nur um dieTrauernden zu fragen, wo sie waren als ich noch lebte...†

Ich möchte alle Interessierten darauf hinweisen, dass mein Fall seit nunmehr 1 5 J A H R E N bei den Gerichten anhängig ist.

Der neueste Stand :

Es sollte ab Ende 2009 ( erhalten Dez. 2008 !!) das Verfahren gegen die BG fortgesetzt werden, aber bis heute hüllt man sich in ,, SCHWEIGEN ,, !!!!!!!!!!!!!!!!!!

Bemerkenswert ist der häufige Besuch vom

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Meschede, Nordrhein-Westfalen etc., und auch der L a n d e s r e g i e r u n g Niedersachsen etc. auf meiner Homepage.

Meine Herren,

Was kann ich für Sie tun ?

Wenn Sie Fragen haben, bin ich gerne bereit diese zu beantworten.

zu der Berufsgenossenschaft möchte ich anmerken , mein

,, Betreuer ,, ist Herr KRUG ,, !!!! der nach seinen !!! Aussagen !!!mit bestem Wissen und Gewissen ermittelte, wollte mir einreden man kann immer mal erkranken ,jeder Mensch wird krank, nehmen Sie Ihre Erkrankung an ... was hat er sich dabei nur gedacht ????? bleibt sein Geheimnis und das

des Gutachter `s

Ich werde mich aber noch äußern !!! ein bischen Geduld in Kürze geht es tatsächlich weiter

der Name des neuen Gutachter`s Weihrauch.Markus Dr. med. Hannover sehr zuvorkommend zur

BG / Herrn Krug und dem Sozialgericht / Richter Dittmann

Die Giftfalle

Lass dein Leben nicht zerstören

Wir sind bereit . ... es ist uns gelungen....

... sollten sie unbedingt lesen...

In mühsamer Kleinarbeit ist es mir endlich gelungen mit einer mitbetroffenen Mitkämpferin mein erstes Buch fertigzustellen. Für eine gesundheitsbeeinträchtigte Person ist es viel schwieriger, so ein Werk fertigzustellen im Vergleich zu einer gesunden Person.Es steckte viel Engagement darin,viel Recherche und eine Unzahl stressiger Sonntagnachmittage.

Trotzdem :

Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, über unsere Gesundheitsschädigung nach Einsatz von Insektiziden am Arbeitsplatz aufmerksam zu machen und eine Vielzahl von ahnungslosen Bürgern zu warnen. wir wollen auch darauf aufmerksam machen, wie unser Staat mit solchen Geschädigten umgeht, denn wir haben keine Lobby. Nie hätten wir gedacht, daß die Verursacher , die Unfallversicherungsträger sowie unser staatliches System so ungerecht und menschenverachtend handeln konnten. Die Krankheit treibt in die Isolation und stellt den Betroffenen ins Abseits. Ein Leben wie zuvor ist nicht mehr möglich.

Leseprobe

Die Giftfalle

Lass Dein Leben nicht zerstören

Seit mehr als 10 Jahren legen sie in ganz Deutschland ihre Spuren, denn sie wissen, worum es geht!

Keiner macht Ihnen mehr etwas vor – weder Behörden, Justiz, Ärzte und auch nicht die Großen im Land :

Die Industrie mitsamt politischem Gefolge.......

Die burschikose kaufmännische Angestellte Beatrix ist seit Jahren – was Chemieeinsätze und deren Folgen betrifft – nicht mehr unerfahren.

Gemeinsam mit ihrer Kollegin, der Büroangestellten Lisa, hat sie detektivischen Spürsinn und Mut bewiesen – und beide bieten den Mächtigen im Lande ,,Paroli,,.

Ihr mächtigster Feind : Die Chemie – Industrie !

Können Sie sich vorstellen allein gegen solche Feinde anzukämpfen? Beatrix und Lisa mussten es aufgrund ihrer erworbenen Erkrankung und wollten gleichzeitig ahnungslose Mitmenschen über die Gefahren von Chemikalien im Alltag aufklären.

Beatrix hat außergewöhnliches erlebt und auch Lisa hat ihre ganz eigenen Erfahrungen mit neurotoxischen Chemiefolgen und deren Vertuschungen gemacht.

Auch sie kämpft für die gleichen Ziele wie Beatrix. Beide kämpfen für die Wahrheit, für Aufklärung und Gerechtigkeit. Hier erzählen sie beide die persönliche Dramatik ihrer Gesundheitsschädigung, die durch den leichtfertigen Einsatz von giftigen Chemikalien am Arbeitsplatz erfolgt ist, wie sie durch die Hölle gingen und noch gehen, und welche Erniedrigungen und Ungerechtigkeiten sie mit ihrer Schädigung ertragen mussten.

Doch das hat auch beide stark gemacht.

Zwei starke Frauen im Kampf gegen Korruption und Unrecht ! Lesen Sie ihr tragisches und auf Wahrheit beruhendes Schicksal.

Information erhalten Sie hier : Unser Buch trägt den Titel

Die Giftfalle

und beschreibt unseren Weg in die unheilbare Krankheit .

Unser Autorinnen Pseudonym : Beatrix von Merkendorf /

Lisa Wegner

Beatrix und Lisa beschreiben in verschiedenen Kapiteln, wie es zur Schädigung ihrer Gesundheit kam und wie die Schädiger durch Behörden, Ärzte, Versicherungsträger, Anwälte, Gerichte und deren Gutachter geschützt werden. Sie zeigen auf, welche Ungereimtheiten und Lügen sich bei den Ermittlungen und bei der Klärung der Fakten ergaben. Zu ihrer Erkrankung werden die Geschädigten zusätzlich mit Schikanen entmutigt. Im Vordergrund steht immer wieder der Schutz der elitären Gruppen sowie der Mächtigen.

Mein Autorenprofil auf XinXii

Hier wieder die Wahrheit

VON JOACHIM TOVAR

TAZ 19.02.2008

DAS MIESE SPIEL DER BERUFSGENOSSENSCHAFTEN

nachzulesen in TAZ 19.02.2008

....nun müsste m.E. auch das ,, ungute Gefühl ,, Herrn Krug und gewisse andere plagen... was ich längst durchschaut hatte... man geht über Leichen !!!!

Wen die Arbeit krank gemacht hat oder wer einen Arbeitsunfall hatte, braucht die Hilfe der Berufsgenossenschaften. Doch viele von ihnen versuchen, ihre Zahlungen für Berufsrenten zu drücken: Sie beauftragen Gutachter, die regelmäßig die Ansprüche der Versicherten abweisen

Halleluja wo leben wir eigentlich ?????

Es geht in Kürze auf der Site Justizskandal weiter , bleiben Sie dran.... denn für die Verhandlung vor dem Sozialgericht wurden 3 Stunden anberaumt... aber bis es soweit war und was alles passierte erfahren Sie in Kürze.... ich frage mich , warum wir Gesetze haben, es hält sich von den Verantwortlichen m.E. keiner dran... aber lesen Sie es dann selber....

denn es kommt noch schlimmer !!!! oder besser, man versucht nur noch zu vertuschen , aber nicht mit mir !!! dafür kennen Sie mich.... es gibt ein altes Sprichwort :

Ehrlich wehrt am längsten... das haben die meisten ( fast alle ) vergessen ...

Nachstehend begrüße ich pauschal alle Vertreter aus der

Politik und Wirtschaft u. a. und gehe davon aus,

Sie verstehen , wie ich es meine:

Es plagt wohl alle Verantwortlichen ,, das ungute Gefühl ,,

meine Gesundheit ruiniert zu haben ...

hier spreche ich besonders den

ehemaligen JM Prof. Dr. Pfeiffer und

alle wissenden Politiker an

...das Verhalten ist nicht mehr

zu toppen.. Obwohl er selber

Ungereimtheiten aufgedeckt hat....

m.E. ist mein Fazit: Könnte Geld

soviel wert sein , dass man die Augen

zu macht mit dem Gewissen, dass

andere die Gesundheit eines Menschen

vorsätzlich zerstört haben ?

Denken Sie an Ihre eigene Familie,

morgen könnte es auch Sie treffen...

MAN STAUNE 05.02. 2008

MÄUSEPLAGE

EKEL ALARM in der City von Hannover

Sie sitzen sogar schon in den Schaufenstern !

ach, das kommt mir aber bekannt vor, war doch

nie was und der Titel Mäuse sitzen schon im Schaufenster,

müsste m.E. heißen, saßen vor 10 Jahren schon im Schaufenster,

nur alles wurde / wird ignoriert. Jetzt ist mir klar, warum alle Verantwortlichen ein ,, ungutes Gefühl,, haben.

16.9.2010

15:56 Uhr Niedersächsische Landesregierung, Hannover

15.9.2010

14:37 Uhr Niedersächsische Landesregierung, Hannover

16.8.2010

15:56 Uhr Niedersächsische Landesregierung, Nienburg

26.7.2010

13: 40 Uhr Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Sankt Augustin,

10.6.2010

8:45 UHR Niedersächsische Landesregierung, Hannover

8.6.2010

8:00 UHR Niedersächsische Landesregierung, Hannover

2.6.2010

14:18 Uhr Niedersächsische Landesregierung, Hannover

26.5.2010

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Sankt Augustin, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

10.05.2010 Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Sankt Augustin, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

28.04.2010 14:42 Uhr Niedersächsische Landesregierung, Hannover

22.03.2010 15:49 Uhr Niedersächsische Landesregierung, Hannover

3.12.2009 7:29 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG) Oldenburg

27.11.2009 15:25 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG) Engelskirchen Nordrhein -Westfalen

27.11.2009 15:17 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG) Oldenburg

18.11.2009 14:47 Uhr

Niedersächsische Landesregierung, Hannover

17.09.2009 14:14 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Oldenburg

16.09.2009 15:04 , 15:04, 15:30 , 15:31, 15:31,15:38 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Oldenburg

30.07.2009 12:30 Uhr Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Oldenburg

01.07.2009 15:19 Uhr Niedersächsische Landesregierung, Gehrden

01.07.2009 11:41 Uhr Niedersächsische Landesregierung, Gehrden

16.04.2009 12:18 Uhr Niedersächsische Landesregierung, Pattensen

einige Daten sind leider entwendet worden

12.09.2008 9:47 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Sankt Augustin, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

26.08.2008 16:03 Uhr 16:08 Uhr 16:09 Uhr 16:10 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Meschede, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

25.08.2008 15:04 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Meschede, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

22.07.2008 15:32 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Meschede, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

14.04.2008 13:58 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Meschede, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

14.04.2008 13:54 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Meschede, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

14.04.2008 12:38 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Meschede, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

01.04.2008 14:47 Uhr Niedersächsische Landesregierung, Hannover

28.03.08 14:26 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Meschede, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

11.03.08

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Meschede, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

07.03.08 10:12

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Meschede, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

07.03.08 10:16 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Meschede, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

21.02.08 13:02 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Meschede, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

21.02.08 11:30 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Meschede, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

06.02.08 12:30 Uhr

Niedersächsische Landesregierung, Hannover

06.02.08 12:24 Uhr

Niedersächsische Landesregierung, Hannover

30.01.08 15:36 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Sankt Augustin, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

24.01.08 13:10 Uhr

PROTECTIS GES F SCHAEDLINGSBEKAEMPFUNG HYGENIE UND,

HAMBURG DEUTSCHLAND

22.01.08 13:48 Uhr

Niedersächsische Landesregierung, Hannover

14.01.08 10:50 Uhr

Metro MGI Informatik, Straße, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

14.01.08 10:49 Uhr

Metro MGI Informatik, Straße, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

14.01.08 10:49 Uhr

Metro AG, Koeln, Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

10.01. 08 15:21 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Sankt Augustin, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

05.12.07 17:01 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Sankt Augustin, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

26.11.07 18:03 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Sankt Augustin, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

22.11.07 20:34 Uhr

Medical School Hannover Niedersachsen

24.09.07 14:50 Uhr

Metro AG, Koeln, Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

20.09.07 13:59 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Sankt Augustin, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

31.08.07 13:52 Uhr 13:57 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Sankt Augustin, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

24.08.07 17:20 Uhr 17:38 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Sankt Augustin, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

16.08.07 11:59 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Sankt Augustin, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

14.08.07 15:01 Uhr

Metro AG Köln -Düsseldorf

05.07.07

Bildungszentrum des Einzelhandelsverbandes , Mannheim Baden - Württemberg

04.07.07 13:43 Uhr u. 13:51 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Sankt Augustin, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

22.06.07 07:25 - 07.50 Uhr

Hauptverband der Berufsgenossenschaft (HVBG), Sankt Augustin, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

22.05.07 9:07 Uhr

22.05.07 9:06 Uhr

Niedersächsische Landesregierung Scharrel, Niedersachsen

28.02.2007 17:42 Uhr

die Bundesstadt Bonn ,Deutschland

28.02.2007 17:41Uhr

die Bundesstadt Bonn , Deutschland

28.02.2007 13:19 Uhr

Bayerische Staatskanzlei

08. 05.2006 16:18 Uhr

Deutscher Bundestag , Bonn

26.06. 2006 15.32 Uhr

Freistaat Thüringen

27.06. 2006 15.08 Uhr

Landesregierung Brandenburg - Potsdam

14.07. 2006 07.52 Uhr

Niedersächsische Landesregierung, Hannover

23. 03 . 2007 16:51 Uhr

Landesregierung Nordrhein - Westfalen , Düsseldorf

Klar und deutlich :

Hier ist wieder eindeutig, dass in Niedersachsen mit zweierlei

Maß gemessen wird . Die Antwort hierzu würde ich gerne von der Nieders.

Landesregierung erfahren.

14.07.2006

Supermarkt schließt wegen Mäuseplage

.... Der Supermarkt mußte schliessen alle unverpackten Lebensmittel wurden

vernichtet. Später stießen sie auch auf Mäusekot.......

Meine Anm. hierzu und lesen Sie selbst meinen erlebten Skandal !:

In meinem Fall gab es nicht nur Mäuse, sondern Kakerlaken, Motten und Brut....

die angeknabberten Lebensmittel wurden abgebrochen und so hergerichtet, dass sie

als ,, Bruchware ,, weiterverkauft wurden. In meinem Fall hatten die Mäuse sicher

Pampers an....

Mitwisser ist hier auch das Nieders.Justizministerium, denen ich das nicht nur

einmal !!!! persönlich und schriftlich vorgetragen habe.

Aber Augen zu - und die Justiz macht mit .

Wie können nur so viele die Augen vor den Tatsachen verschliessen ?

Lasst diesen Filmlink um die Welt gehen,

denn es betrifft uns ALLE !

Ein Link geht

um die Welt !

Drucken am besten über Druckversion

Um Seiten auszudrucken, benutzen Sie die Druckfunktion Ihres Browsers. Für eine druckoptimierte Version dieser Seite klicken Sie auf den Link "Druckversion" am unteren Ende jeder Seite. Diese Funktion erzeugt eine spezielle Druckversion des Inhalts, ohne Kopf-Grafik und Navigationsleiste. Dies verringert die Druckzeit und reduziert Ihren Toner-/Tintenverbrauch.

Besuchen Sie auch

http://justizskandal-world.com/15201News/Brennpunkt/brennpunkt.html

http://justizskandalworld.com/15501Mein%20Schriftwechsel/Vergiftet%20und%20allein%20gelassen/

http://justizskandal-world.com/14501.html

Heike-Ellen Wandner email: Nordlicht.heike@web.de

Vergiftet, Verleugnet, Vergessen...

mein Herz schlägt in der Mitte für eine Gerechtigkeit.......

Ich begrüße Sie herzlich auf meiner persönlichen Website.

Es freut mich, dass ich Ihr Interesse wecken konnte.

Ich möchte anhand meiner Website darstellen, wie mein Arbeitgeber durch das verantwortungslose Einsetzen von Schädlingsbekämpfungsmitteln meine Gesundheit

ruiniert hat... und ich heute ein CHEMIEOPFER bin.

Ich möchte zu meinem Fall zu allererst ganz deutlich auf folgende Ungereimtheiten und unlogische Aussagen hinweisen: Die Begründungen zum Ablehnen meiner Erkrankungen ( diverser Gutachter ) und den damals erfolgten Ermittlungen sind mehr als grotesk ! Ich führe ein Beispiel gesondert auf : Ist es nicht mehr als wunderlich, dass von Seiten der Staatsanwaltschaft Hannover und der Generalstaatsanwaltschaft Celle die genaue Schädlingsbefall - Feststellung die durch den staatlichen Gewerbearzt Dr. Englitz ermittelt wurde, als nicht  aussagekräftig gewertet wurde ? Bei der Betriebsbesichtigung am 18.10.1994   (2) wurde von Dr.Englitz ein Befall von 20Küchenschaben auf einer Bodenfläche ca. 20 X 20 cm im Schokoladentresen gesichtet.... anwesend war auch Herr Kruse ! vom Gewerbeaufsichtsamt - dieses ist dokumentiert. Trotzdem ist der TÜV Hannover als aussagekräftiger hingestellt worden, obwohl dieser keine genaue Schädlingsbefallangabe machte, und bei den Ermittlungen sich auch kein Hinweis ergab- woher die ermittelteten Staubproben entnommen worden sind. Dieses wurde aber bei Dr. Englitz gerügt, weil man angeblich nicht nachvollziehen konnte

( oder wollte ) woher er die Staubproben entnommen hatte, die zum Bremer Umwelt Institut geschickt wurden. Das war beim TÜV Hannover ebenfalls nicht ersichtlich. Also wurden hier die falschen Tatsachen von staatlichen Behörden unterstützt !

Mein Arbeitsplatz war 1993 im Kaufhof Hannover

die süßeste Versuchung des Hauses - der Pralinentresen....dort fanden derartige Sprühnebelaktionen mit Giftstoffen durch Kammerjäger und meine Vorgesetzten statt, um Kakerlaken, Mäuse, Motten und deren Brut zu bekämpfen. Es wurde versprüht, was das Zeug hergab.
- Überdosis Chemiegift am Arbeitsplatz ist schuld, dass ich heute

MCS - Multiple Chemicale Sensitivity


  e r w e r b s u nf ä h i g  bin ....anerkannt seit 1995

- Schwerbehinderung  100 % mit den Merkzeichen G Rf und B anerkannt

Folgeerkrankungen aufgrund der Vergiftung diagnostiziert von

Dr. Reißmann Internist / Umweltmediziner

 - Fibromyalgie http://focus.msn.de/D/DG/DGA/DGAA/DGAAA/dgaaa.htm?rubrik=81

-  Morbus Raynaud Syndrom

- MCS - Multiple Chemicale Sensitivity

- MCS Ausweis

-  eingeschränkte schmerzhafte Beweglichkeit in der Wirbelsäule und

   Hüftgelenke beidseitig

-  spastische arcale Durchblutungsstörungen

- degenerative LWS -Schmerzen

-  rezidividierende Dyspnoeanfälle

- allergische Rhinuconjunctivits

- Funktionsstörungen des Herz -Kreislaufsystems

- intermittierende Stuhlgangsunregelmäßigkeiten

- Generalisiertes Hautjucken

- Therapieresistenz gegen antiallergische Substanzen einschl. Cortison

 -  Nahrungsmittelallergie

- Schwellungen der Lymphknoten

- Polyneuropathie

- Hautschäden

- Muskelkrämpfe

****************************************************************************************************

Dr. Rausch  Radiologe in Düsseldorf stellte folgende Diagnose:

- Hirnperfusionsminderung in folgenden Rindenarealen:

30% ige Rindenperfusionsminderung Links

50% ige Perfusionsminderung Rechts

20 % ige Perfusionsminderung Biparietal

insgesamt ist das Verteilungsmuster mit der Rindenperfusionsminderung mit
einer toxischen Ätiologie vereinbar.

**************************************************************************************************

Herr Dr. Binz  Neurologe in Trier diagnostizierte :

- Polyneuropathie

- extrapyramdale Schäden

- Leistungsveränderung

- Verschmächtigung der Körpermuskelatur

- Handschuh -und sockenförmige Hypästhesie und Hyperpathie

- Ataxie

- Hautschäden

- Minderung der Feinbeweglichkeit - Psychometrie

- schwere Hirnschädigung

- reduziertes Wahrnehmungstempo

*****************************************************************************************************

Herr Dr. Lechner Allergie / Hautklinik Norderney diagnostizierte:

- Rhinitis allergica

- Pruritus bei Xerosia

- Umweltsyndrom



*****************************************************************************************************



Dr. Walther Asthma Akut Klinik Norderney diagnostizierte :



- Allergisches Asthma

- Morbus Raynaud Syndrom

- Spastische Durchblutungsstörungen

- Xerosis Cutis

- Rhinokonjunktivitis



*************************************************************************************************************

Dr. Leonhardt Umweltmediziner Hannover diagnostizierte:

- Chronische Vergiftung

- MCS Syndrom

- unspezifische Hyperreaktivität der Atemwege



*****************************************************************************************************

Herr Dr. Straube, Barsinghausen  Psychiatrie / Neurologie diagnostizierte:

- Subjektiv empfundene schwerste Gelenkschmerzen

- nicht mehr in der lage 500m viermal täglich zurückzulegen

- allergische Reaktion mit Beteiligung mehrerer Organsysteme

- chronisches schwerstes  Erschöpfungssyndrom

- Behinderung von 100 % u. Merkmale B, RF, u. G

- Feinschlägiger Tremor der Arme

*****************************************************************************************************

Herr Dr. Englitz Allergologe , Arzt für Arbeitsmedizin,Sozialmedizin,

Ex-staatlicher Gewerbearzt  Hannover diagnostizierte:

- Intoxikation mit Pyrethrum / Pyrethroiden

- Infektneigung

- Polyneuropathie

- MCS

- Schäden am zentralen u. peripheren Nervensystem

- Muskel, Knochen , u. Gelenkschäden

- Schädigung des Immunsystems

- Zunehmende Sensibilisierungen

- Atemwegserkrankung

*****************************************************************************************************

Dr.W.Verhagen MHH Hannover diagnostizierte :

Fibromyalgie

*****************************************************************************************************

die Entscheidungsgründe :

schwere behindernde Störung der außerordentlichen Einschränkung der

Erlebnis -und Gestaltungsfähigkeit im Lebensalltag ..

- Staatsanwaltschaft Hannover / Celle unterstützt Kaufhof Konzern -


- Ermittlungen werden nicht korrekt weiter verfolgt - Tatsachen werden

  ignoriert , man geht rücksichtslos ohne Skrupel über Leichen.


- was zählt dann schon ein Menschenleben ? das Recht ist bei den Mächtigen

 

- Dr. Haferbeck deckt meinen Fall neu auf....


- Ex -Juso Knut W. Schlanert stellt Verbindungen zum Niedersächsischen

Landtagsabgeordneten Stolze her..


- Justizminister Pfeiffer bestätigt in einem persönlichen Gespräch die Ungereimtheiten

 bei den Ermittlungen und deckt auf, dass Proben-Entnahme der Pralinen nicht aus

 meinem Arbeitsbereich stammten....


- Justizsekretär Lange bestätigt in einem 2. Einladungsgespräch die Ungereimtheiten

bei den Ermittlungen der Staatsanwaltschaften ...


Meinen Glauben an den Rechtsstaat habe ich durch meinen eigenen Fall

verloren.... möchte aber hiermit öffentlich machen über meinen Justizskandal

... mit welchen Machenschaften seitens der Justiz...die Wahrheit und

Enthüllungen der eingesetzten Giftstoffe in meinem Arbeitsbereich -

skrupellos ignoriert wurden .... obwohl nachweislich diese Gifte frei

zugänglich waren und in großen Mengen im Kaufhof angeliefert worden sind...
So begann mein Schicksal 1993 :

Ich habe meine Gesundheit verloren , aber ich werde noch soviel Kraft aufbringen -
um den Kampf für eine Gerechtigkeit zu gewinnen....

" es ist nicht deine schuld das die welt so ist wie sie ist es wär nur deine schuld wenn
sie so bleibt "
Nervengift im Kaufhof Hannover - Pralinentresen - Chemikalien zur
Schädlingsbekämpfung haben mein Immunsystem zerstört...... daraus  entwickelte
sich  eine  Multiple Chemikalien Sensibilität - kurz MCS


Das Gift ist schuld, dass ich heute ein Wrack bin...

erwerbsunfähig


100 % schwerbehindert Merkzeichen G RF und B


Die erhebliche Überschreitung der Grenzwerte ist belegt ....
exakt das 495 fache !!



Die Einstellungsbestätigung der Generalstaatsanwaltschaft

ist unverfroren...

Meine Gesundheit verloren und mein verzweifelter Kampf um die Gerechtigkeit …

Der Justizskandal Staatsanwaltschaft Hannover / Celle


Kakerlakenjagd im Kaufhof Hannover ...... hat meinen gesamten Organismus zerstört ..


Alle Verantwortlichen drücken aus Sympathie zu dem großen Warenhaus -
Konzern die Augen zu !!!

Ich bin ein Chemieopfer durch Kammerjägereinsätze und durch das verantwortungslose versprühen dieser Gifte durch
meine Vorgesetzten - im Kaufhof Hannover geworden.

Im Februar 1993 habe ich im Kaufhof Hannover einen Arbeitsplatz im Pralinentresen -
der süßesten Versuchung des
Hauses - bekommen. Ich war für diesen Tresen verantwortlich...

Kurz vor Ostern 1993 bekam ich nachts plötzlich ganz unerträglich , stechende

<>Kopfschmerzen, sodass ich mich in die Notaufnahme der MHH - Hannover begeben
musste. Dort wurden dann einige Untersuchungen vorgenommen, aber man
konnte sich nicht erklären, was dahinter steckt.

Ich habe bald meine Arbeitstelle wieder angetreten, hier erzählte mir meine Vorgängerin,
 dass seit Jahren ein starker Schädlingsbefall im Tresen und in der Abteilung, sowie im
 Haus sei. Kammerjäger würden hier in gewissen Abständen sprühen und wenn es
ganz extrem sei, die Hausverwaltung und unsere Vorgesetzten..... Da ich meinem
Arbeitgeber bezüglich dieser Gifteinsätze vertraut habe, d.h. ich glaubte, dass diese
 Giftstoffe für den Menschen unschädlich seien, da diese ja auch im
 Lebensmittelbereich eingesetzt wurden.... und die Lebensmittel vor den Aktionen
nie entfernt oder ordnungsgemäß abgedeckt wurden. Auch wurden
 Verneblungsautomaten zum Einsatzgebracht , sowie Köderstationen auf die
Heizschlangen des Tresens ausgelegt .
Es wurde auch in die Computerkasse derart reingesprüht, dass diese ausgetauscht
werden musste - wegen dem Gestank ....

Mein Gesundheitszustand verschlechterte sich, zu den Kopfschmerzen, kamen
Augenbrennen, Hals - Hautentzündungen, abends hatte ich keine Stimme mehr, Schwindelanfälle etc. Am Anfang habe ich auf anraten meines Hausarztes Kurzurlaube angetreten , die mir anfangs auch noch Linderung gaben . Aber schon bald wieder an
meinem Arbeitsplatz - wurde es immer schlimmer, es kamen starke Durchfälle hinzu
und die Kopfschmerzen wurden immer stärker... Mein Arzt hatte mehrmals meine
Vorgesetzten gebeten , mich versuchsweise in einen anderen Bereich
zu versetzen, aber alles blieb erfolglos ....

Es gingen auch zahlreiche Beschwerden von Kollegen /innen innerhalb des Hauses
beim Betriebsrat ein , selbst die Vertretung des Betriebsrates , die vorher auch im
Verkaufsraum tätig war, hatte ständig Probleme mit ihrer Gesundheit . Der Betriebsrat
hat  jedoch, sämtliche Beschwerden  die eingegangen waren vernichtet ....
Warum wohl  ????  Er hatte ja auch einen sehr guten Kontakt zum Personalchef .....

Ich selbst habe mich um ausgeschriebene Stellen bemüht, eine Antwort habe ich bis
 heute nicht.... So wurde ich immer mehr zum Wrack und im August 1994 als ich nur
 noch 46 Kilo wog, war meine Kraft und meine Gesundheit derartig zerstört, dass ich
nicht mehr arbeitsfähig war. Zahlreiche Ärzte haben mir dann bestätigt, dass ich
schwere Organschädigungen erlitten habe, mein gesamter Organismus wurde
geschädigt -durch diese Giftstoffe.

Ich habe daraufhin Anfang 1995 eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung
gegen meine Vorgesetzten ,
Kammerjäger und Hersteller der Gifte bei der Staatsanwaltschaft Hannover erstattet .... Staatsanwältin Gresel hat in meinen Fall ermittelt. Auch Staatsanwalt Erich Schöndorf
habe ich 1995 meinen Fall geschildert unterstützend mit Dr. Richard Ratka von der
 SPD Fraktion. Der damalige staatliche Gewerbearzt Herr Dr. Englitz hat persönlich im
Kaufhof nach einem Einsatz, Staub gesammelt, es wurde versiegelt zum Bremer
Umweltministerium zur Analysierung gesandt, die Werte ergaben, nachdem ich fast
1 Jahr schon krank war - immer noch das 495 fache an dem überhaupt
zugelassenen Grenzwerten. In meiner Zeit waren es mit hoher Sicherheit weit
über das 2000 fache ... behaupte ich einfach ... denn sie hatten ja Zeit zum säubern...
Wenn das Gewerbeaufsichtsamt kam, wurde es uns Mitarbeitern rechtzeitig mitgeteilt

Anfangs hatte ich den Eindruck, dass sie die Recherchen auch ordnungsgemäß
durchführt. Einen Stand der Ermittlungen habe ich so gut wie nie erhalten, erst auf
Anfragen durch meinen Bekannten wurde über den momentanen Stand der
Ermittlung telefonisch oder persönlich, wenn er einen Termin mit ihr vereinbarte -
informiert. Sie sagte selbst ... Die Zeugen seien alle beeinflusst worden.... I
ch habe meinen Fall auch zur Veröffentlichung an die Medien gegeben... Um
einige zu nennen , Spiegel, Schreinemakers `s live, Bild, AVZ u. Panorama.
Staatsanwältin Gresel profilierte sich 1998
persönlich mit in der Sendung Panorama. Im Original - Ton kann belegt werden ... U. a.

" Wir haben mit 2 voneinander völlig unabhängigen Gutachten, wobei ein Gutachten
 von der Anzeigeerstatterin selber beigebracht wurde, die Ursächlichkeit zwischen dem
 Einsatz der Pyrethroide und der Erkrankung von Frau Wandner im wesentlichen
belegen können. Beide Gutachten kommen unabhängig zu dem Ergebnis, dass es

sich um eine chronische Erkrankung der Anzeigeerstatterin handelt."

Die Ermittlungen liefen weiter.... Staatsanwältin Gresel wurde befördert und die
Nachfolgerin Rosendahl hat dass Verfahren im Mai 2000 eingestellt …ich zitiere
Original u.a.


….obgleich eine Gesundheitsbeschädigung bei Ihnen vorliegt, belegt durch die diversen ärztlichen
Untersuchungen und die Erkrankung als MCS Syndrom als Folge einer
 langanhaltenden Exposition zu Insektiziden diagnostiziert wird, und nicht ausgeschlossen werden kann, dass die bei den
Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen verwendeten Stoffe mitursächlich für die Gesundheitsschäden geworden sind, kann den Beschuldigten ein strafrechtlich relevanter Vorwurf der fahrlässigen Körperverletzung gem. §
229 STGB n.F. nicht gemacht werden .

Diese Einstellung habe ich ohne Rechtsmittelbehelfsbelehrung erhalten…

Ich habe Beschwerde eingelegt . Auch die Generalstaatsanwaltschaft kam nach
 kurzer ,, Überprüfung ,, zu keinem anderen Ergebnis. Man hat sich mit der Aussage
 der Kammerjäger zufrieden gegeben, dass ausschließlich reines Pyrethrum verwendet
 worden sei… Datenblätter belegen, dass es sich um Gemische mit u.a. Diazinon,
Piperonylbtutoxid , Permethrin, Deltamethrin , Chlorpheriphos , Wafarin, Bromadiolon, Brodifacoum, Difenacoum handelt….

In der Akte würde sich keine Dokumentation des Staatl. Gewerbearztes befinden….

Lüge … dieser hat persönlich in einem Gespräch meinen Fall der
 Staatsanwaltschaft STA.Anw. Gresel  geschildert… zudem lebt Dr. Englitz ...
 und man hätte ihn nochmals laden können ..... aber dieses wurde bewusst
 nicht in Erwägung gezogen....
Ich selbst habe NIE Gelegenheit bekommen um mich gegen die
 Falschaussagen zu wehren.

Meine schriftlichen Eingaben wurden schlichtweg ignoriert. Es kam zu keiner!! Gegenüberstellung , die ich mehrmals forderte.

Meine erneute Beschwerde habe ich an das Justizministerium / Justizminister zu
 Überprüfung gerichtet. Kurze Zeit
später erhielt ich auch von dort… nach Überprüfung… die Antwort … der Bescheid
entspricht der Sach – und Rechtslage….

Auch mit diesen Aussagen habe und werde ich mich nicht zufrieden geben, da ich
 weiß, wie unsachgemäß mit diesen Giften umgegangen wurde.

Ich habe mich nach langer !! Suche … an den Bundesverband zum Schutz von Rechtsmissbrauch in Schwerin gewandt, dem 1. Vorsitzenden des Verbandes habe ich
 meine Problematik in Kurzform geschildert und ihn gebeten mich zu unterstützen in
 meinem Kampf um die Gerechtigkeit !! Ich bekam Antwort und habe meine kompletten Unterlagen dorthin geschickt.

Herr Dr. Haferbeck hat dann Anzeige beim Amtsgericht Hannover eingereicht.

Hier wurden die Anzeige an die gleiche Staatsanwältin weitergeleitet und … eingestellt.
Es wurde Beschwerde eingereicht und es kommt was kommen musste auch gleiche Generalstaatsanwältin bekam die Beschwerde….

Jetzt wurde erneut Beschwerde eingereicht….

Die Angaben entsprechen der Wahrheit
u
nd können jederzeit veröffentlicht werden – sollten noch weitere Unterlagen benötigt werden, stehe ich jederzeit zur Verfügung … alle Angaben
können eingesehen werden ....
 
Heike – Ellen Wandner 

Pralinentresen im Giftnebel

Alle Menschen sind bestechlich, sagte die Biene zur Wespe

Kakerlaken, Mäuse, Motten und deren Brut im Pralinentresen ..................und alle Verantwortlichen drücken die Augen zu ... setzen sich über Gesetze hinweg...... einem kleinen ! Unternehmer
wäre / und wurde der Laden längst geschlossen . So wie es auch in Hannover seinerzeit passiert ist, eine Pizzeria musste wegen Ungezieferbefall / Kakerlaken schliessen Wo ? - ist der Unterschied oder haben wir zweierlei Gesetze - was mich auch nicht mehr wundern sollte .......übrigens wurde der Laden von StA Gresel geschlossen....

Hände und Füße so kalt wie die einer Leiche....

AVZ Aachen Redakteur :

Eckhard Hoog

Nervengift in der Pralinenabteilung

Neue Post 

Von Giften und Mäusen

Spiegel

Insektengift im Kaufhaus

Bild Hannover

PANORAMA
Nervengift im Kaufhaus - Chemiekonzernen droht neue Prozeßlawine

Sendung 555 (15.01.1998)
Man achte auf die Aussagen der Staatsanwältin Gresel........

Anmoderation:PATRICIA SCHLESINGER:

In mehr als der Hälfte aller Haushalte werden Schädlingsbekämpfungsmittel versprüht, das hat eine Umfrage ergeben. In der Spitzengruppe der häuslichen Gifte gegen Mücken, Schaben und Wanzen rangieren sogenannte Pyrethroide. Sie werden auch in Kaufhäusern und Gaststätten benutzt - ein Massenmittel, das gerne auch als "naturnah" vermarktet wird. Daß Pyrethroide nicht nur akute, sondern auch chronische Krankheiten fördern, das galt als offenes, aber nicht zu belegendes Geheimnis. Zum ersten Mal gibt es jetzt bei einer Staatsanwaltschaft ein eindeutiges Gutachten, das den Zusammenhang zwischen Krankheit und Chemokeule herstellt. Über die Gifte mit fatalen Nebenwirkungen Ralf Dörwang und Christian Kossin.

KOMMENTAR:

Ein Kammerjäger und sein Werkzeug. In dieser Großküche gibt es ein Schädlingsproblem und das will der Mann mit der chemischen Keule lösen. Im Giftkrieg gegen Kakerlaken schützt der Profi sich gründlich gegen sein Mittel - sterben soll schließlich nur das Insekt. Mit seinen Giften kommt er da besser nicht in Berührung. Sie heißen zwar Insektizide, doch grundsätzlich sind es Stoffe, die geeignet sind, jegliches Leben zu vernichten.

0-Ton

DR. OLAF HOSTRUP: (Toxikologe)

"Die meisten von denen, die dort in der Anwendung sind, machen das in Form eines Nervengiftes. Und diese Nervengifte wirken prinzipiell eben nicht nur bei Insekten, sondern auch beim Menschen."

KOMMENTAR:

Nach einer Studie der Universität Oldenburg gilt das auch für die weit verbreiteten Pyrethroide. Weil ein ähnlicher Wirkstoff in Chrysanthemen vorkommt, galten diese synthetischen Gifte lange als harmlos - zu Unrecht, wie die Studie zeigt. Die chemische Industrie möchte sich vor der PANORAMA-Kamera lieber nicht zu ihrem Lieblingsgift äußern. Die Standardbotschaft per Fax: Pyrethroide sind für Menschen völlig ungefährlich. Heike-Ellen Wandner haben die angeblich "harmlosen" Pyrethroide die Gesundheit ruiniert. Mehrere Ärzte bescheinigen ihr Organschäden, Nervenleiden, Allergien.Ständig muß die Asthmatikerin mit Erstickungsanfällen rechnen. Sie ist berufsunfähig. Ursache: eine Pyrethroidvergiftung am Arbeitsplatz. Im Kaufhof Hannover bediente sie am Pralinentresen. Dort wimmelte es von Ungeziefern.

0-Ton

HEIKE-ELLEN WANDNER:

(Pyrethroid-Geschädigte)

"Man hat dann gesprüht, am Anfang waren die Kammerjäger. Dann hat der Vorgesetzte zur Giftflasche gegriffen und hat gesprüht, die Hausverwaltung hat obendrauf gesprüht. Man hat Verneblungsautomaten aufgestellt, es wurde Pulver ausgestreut in meinem Tresen. Es hat bestialisch gestunken da drin."

KOMMENTAR:

Der Kaufhof verweigert jede Stellungnahme zu dem Fall. Damals wie heute interessieren die Leiden von Frau Wandner dort offenbar nicht.

0-Ton

HEIKE-ELLEN WANDNER:

"Ich habe stechende Kopfschmerzen gekriegt, Übelkeit, Herzrasen, ich hatte richtige Herzkrämpfe. Dann habe ich Haarausfall bekommen, Sehstörungen, und ich leide heute noch unter Krämpfen, im ganzen Körper Schmerzen, Schwindel, Durchblutungsstörungen im Gehirn."

KOMMENTAR:

Lange wurden Pyrethroid-Opfer als Spinner abgestempelt. Niemand wollte anerkennen, daß das Insektengift chronische Gesundheitsschäden verursachen kann. Die
Staatsanwaltschaft Hannover geht im Fall Wandner erstmals vom Gegenteil aus. Sie ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

0-Ton

ANGELIKA GRESEL: (Staatsanwaltschaft Hannover) "Wir haben mit zwei von einander völlig unabhängigen Gutachten, wobei ein Gutachten von uns eingeholt worden ist und ein Gutachten von der Anzeigeerstatterin selber beigebracht wurde, die Ursächlichkeit zwischen dem Einsatz der Pyrethroide und der Erkrankung von Frau Wandner im wesentlich belegen können. Beide Gutachter kommen unabhängig von einander zu dem Ergebnis, daß es sich um eine chronische Erkrankung der Anzeigeerstatterin handelt."

KOMMENTAR:

Doch da widerspricht der faxende Industrieverband der Justiz entschieden: Pyrethroide verursachen keinerlei chronische Erkrankungen.

0-Ton

ANGELIKA GRESEL:

"Ich kann nur noch mal betonen, daß unsere Ermittlungen, bezogen auf unsere Anzeigeerstatterin, ein anderes Ergebnis erbracht haben."

KOMMENTAR:

Die Parallele zu den Holzschutzmittelverfahren Anfang der neunziger Jahre drängt sich auf. Auch hier hatten Strafverfahren Konsequenzen für die Schadenersatzpflicht der Chemiekonzerne. Nun sehen Umweltstrafrechtler eine neuen Prozeßlawine auf sie zurollen.

0-Ton

DIETER KUKBLITZ: (Rechtsanwalt)

"Im Bereich der Pyrethroide kann man davon ausgehen, daß eine große Zahl - ich rechne mit mehreren Tausend Geschädigten - ihre Ansprüche dann auch geltend
machen wird, und zwar sowohl gegen die Anwender dieser pyrethroidhaltigen Mittel als auch gegen die Hersteller."

KOMMENTAR:

Ein Pyrethroid-Opfer, das bereits auf Schadenersatz klagt, ist Gudrun Plank. Sie hat sich mit dem Insektizid in ihrer früheren Wohnung vergiftet. Ihre Katze hatte Flöhe ins Haus geschleppt, und auch sie selbst wurde von den Blutsaugern attackiert. Ihr Tierarzt gab ihr ein pyrethroidhaltiges Flohspray. Die Gebrauchsanweisung war simpel: Einfach sprühen und dann lüften.

0-Ton

GUDRUN PLANK:(Pyrethroid-Geschädigte)

"Ich sollte ja alles aussprühen, wo die Katze war. Da hab' ich das Sofa ausgesprüht, später dann auch meine Matratze, das Federbett, als ich nachts merkte, die kommen aus diesem Federbett raus. Die Katze hatte sich auch im Schrank versteckt, die Flöhe kamen mir aus meinen Sachen entgegen, und ich dachte, ach prima, wenn das durch Lüften rausgeht, dann sprühe ich die Sachen und lüfte sie."

KOMMENTAR:

Nach dem Gifteinsatz erkrankte Frau Plank schwer. Ihr Verdacht fiel anfangs nicht auf das Flohmittel, erst eine amtliche Analyse brachte Klarheit.

0-Ton

GUDRUN PLANK:

"Schließlich wurden Luftproben und Staubproben und Wischproben genommen, und das hat sich bestätigt, daß die Wohnung pyrethroidverseucht ist. Und hinterher hieß es, kann ich Ihnen nur allgemein sagen aus dem Gutachten, daß noch jahrelang eben niemand in dieser Wohnung leben könnte, wenn sie nicht saniert wird."

KOMMENTAR:

Frau Plank blieb keine Wahl. Auf eigene Kosten mußte sie ihren verseuchten Hausrat entsorgen und die ganze Wohnung sanieren lassen.

0-Ton

DR. OLAF HOSTRUP:(Toxikologe)

"Gerade die sogenannten Langzeit-Pyrethroide, namentlich das Permethrin, verhalten sich in Innenräumen ausgesprochen stabil und sind in der Regel mit normalen Haushaltsreinigern auch nicht von Oberflächen zu entfernen, bzw. sie kommen auch aus dem Material wieder heraus. Also selbst wenn man eine Oberfläche dekontaminiert, wie wir sagen, dann kann es durchaus sein, daß sie eben nach einer gewissen Zeit wiederum belastet ist."

KOMMENTAR:

Im Staub jedes zweiten Haushalts haben die Oldenburger Toxikologen Pyrethroide gefunden, in alarmierend hoher Konzentration. Ursache: der massenhafte Einsatz von pyrethroidhaltigen Insektensprays. Laut Packungsaufdruck sind sie überall bedenkenlos einsetzbar. Viele Anwender glauben, was frei verkäuflich ist, das ist geprüft und ungefährlich. Und wer die Finger von den Sprays läßt, der bekommt sein Nervengift aus Wollsiegelteppichen. Gegen Mottenfraß mit Pyrethroiden imprägniert gasen sie das Gift aus. Die schleichende Vergiftung deutscher Haushalte sollte eigentlich längst gestoppt sein. Seit Jahren liegt ein entsprechender Verordnungsentwurf auf dem Tisch.

0-Ton

ANGELICA SCHWALL-DÜREN:(SPD-Bundestagsabgeordnete)

"Bis heute ist diese Verordnung nicht in Kraft gesetzt worden, und wir haben Informationen, daß die Blockade im Wirtschaftsministerium liegt, und müssen deshalb vermuten, daß dort nach wie vor das große wirtschaftliche Interesse der chemischen Industrie - es geht um Milliarden-Geschäfte - hier im Vordergrund steht."

Abmoderation:

PATRICIA SCHLESINGER:

Das Wirtschaftsministerium wollte uns dazu natürlich nichts sagen.

Sie brauchen Unterstützung?

http://www.argus51.de/

Arbeits- und Betroffenengemeinschaft Umwelterkrankungen - Schadstoffe

Hier wird ihnen geholfen!

Liebe Betroffene, liebe interessierte Leser!

Die bislang durchgeführten Selbsthilfeaufgaben und Beratungen in der langjährig bekannten und umfangreichen Form waren, auch ohne eine Gefährdung der eigenen Existenz, von mir nicht mehr rein ehrenamtlich zu bewerkstelligen. Ich bitte um Ihr Verständnis.

Um trotzdem weiterhin für Nöte und Belange von Betroffenen und Hilfesuchenden in der bisherigen Form zur Verfügung zu stehen, habe ich einen Teil der Hilfestellungen, vor allem den schriftlichen und aufwändigen, ausgliedern müssen.

Natürlich neben der bisherigen allgemeinen Selbsthilfeberatung (unter bekannter Telefonnummer), kann Ihnen jetzt hier nach kostenlosem Erstgespräch mit Rat und Tat weiterführend geholfen werden. Kompetent, diskret und für jedermann bezahlbar.

Im neu gegründeten TEAM-HELFERLEIN versuchen wir, neben dem allgemeinen Büro-Servicedienstleistungsangebot auch die Belange der Betroffenen weiterhin zu integrieren und ebenso auszubauen. Wir bieten Ihnen hierüber nunmehr neben der Möglichkeit stellvertretender Interessenvertretung für Sie unter anderem auch Aktenkoordination und Schriftverkehr in Zusammenarbeit mit Ihrem Rechtsanwalt, Arzt und anderen Stellen an, was bislang auch nicht über die Selbsthilfeberatung hinaus möglich war. Nicht nur medizinische und juristische Textgestaltung nach Ihren Wünschen und Vorgaben, die Abwicklung oder Zusammenfassung persönlicher Fallunterlagen (z.B. auch schriftliche Zusammenfassung wie Kurzfassung Ihres Falls zur schnellen Vorlage und Bearbeitung bei Terminen für Ihren Anwalt, Arzt, Behörden, Krankenkassen uvm.), auch sonstige Terminvorbereitungen und Schriftverkehr gehören zu unseren Leistungen*. Dies hilft nicht nur Ihnen, unnötig Zeit und Kosten zu sparen um schneller an das gewünschte Ziel zu gelangen. Wir denken und erinnern hier an dieser Stelle beispielsweise an die neue Rechtsanwaltsgebührenregelung und Gesundheitsreform.

Wir hoffen, dass es uns gelungen ist, Ihnen mit dieser Art der Kombination und Einbindung eine weitere Hilfestellung als fortführenden Schritt zum Erfolg zu bieten.

Ute Schons-Kronreich

Ihr Team-Helferlein Much, 3. Januar 2008

*Keine Rechts- und Steuerberatung



....................................

Texter

Jemand der niemals Fehler gemacht hat, hat nie was Neues ausprobiert, deshalb
bitte ich um Ihr Verständnis für die immer wieder kehrenden kleinen
,, Fehlerteufelchen ,, - die zu  beheben sind .... aber  eine chemische Vergiftung  hingegen   irreversibel ist !!!!

   
Top
DSL Speed
Das Zitat des Tages wird Ihnen präsentiert von www.zitate.de ------------ Tagesgeld ------------

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!